Ausländische Pflegekräfte und die Attraktivität des Pflegeberufs in Deutschland

In der deutschen Pflege fehlen zehntausende Pflegekräfte. Im Rahmen der neuen Pflegereform möchte sich auch die neue Bundesregierung des Themas annehmen. Schon 2012 wurde mit den Bundesländern vereinbart, die Ausbildungszahlen in der Altenpflege um 30 Prozent zu steigern.

Ein hehres Unterfangen wie auch die Absichtserklärung, die Ausbildung des Pflegeberufs durch ein sogenanntes Pflegeberufegesetz attraktiver zu gestalten. In diesem Zusammenhang soll das Schulgeld komplett abgeschafft werden und die Motivation, auch nach zehn Jahren noch den Knochenjob Pfleger auszuüben, durch Umgestaltung der Arbeitsverhältnisse nachdrücklich unterstützt werden.

Eine Nivellierung der regional sehr unterschiedlichen Bezahlung von Pflegekräften wird dabei wohl nicht einfach zu realisieren sein. Auch die niedrigen Grundlöhne können nicht ohne weiteres nach oben geschraubt werden. Weitere Probleme sind die unfreiwillige Teilzeitarbeit von Pflegern einerseits aber auch extrem fordernde Wochenenddienste und Nachtschichten. In diesem Kontext plant Gesundheitsminister Gröhe die Aufstockung der Betreuungskräfte von 20.000 auf 45.000, um die Fachpflegekräfte für ihre eigentlichen Aufgaben zu entlasten.

Dass das alles ohne ausländische Pflegekräfte nicht zu realisieren sein wird, trotz Pflegereform und vollmundiger Ankündigungen, scheint dennoch unumstößlich klar. Die Schere zwischen Bedarf und Angebot an einheimischen Pflegefachkräften und Pflegehilfen ist so gewaltig, dass an eine nationale Lösung des Problems in absehbarer Zeit nicht gedacht werden kann. Diese Thematik fehlt in Gröhes Interview nahezu komplett. Eine angemessene Würdigung bzw. auch Einbeziehung der so wichtigen Helfer aus Polen, Tschechien, Kroatien, aus China oder von den Philippinen findet nicht statt. Von gesetzgeberischen Maßnahmen ganz zu schweigen.

 

QUELLE: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/groehe-ueber-pflegereform-der-wichtigste-pflegedienst-ist-die-familie-12881440-p3.html?printPagedArticle=true#pageIndex_3

Leave a Response