Entbürokratisierung in der Pflege: Pflegedokumentation auf dem Prüfstand

Als Antwort auf die Kritik vieler Pflegekräfte und Angehöriger von Pflegebedürftigen am Umfang des bürokratischen Aufwands in der Pflege hat das Bundesministerium für Gesundheit ein Projekt zum Bürokratieabbau in der Pflege finanziell unterstützt.

Es sollten Vorschläge zum praxisnahen Abbau von Bürokratie in der Pflegedokumentation generiert werden
Als Ergebnis dieses Projekts konnte festgehalten werden, dass „auf der Grundlage des im Projekt erarbeiteten Strukturmodells zum Aufbau einer Pflegedokumentation einschließlich des Konzepts zur praktischen Umsetzung“ der Dokumentationsaufwand tatsächlich substantiell vermindert werden kann, ohne die fachlichen, qualitativen oder auch rechtlichen Standards moderner Pflege zu beeinträchtigen.

An dem Projekt nahmen 26 stationäre Pflegeeinrichtungen und 31 ambulante Pflegedienste teil und testeten Modellbögen für eine einfachere Dokumentation im praktischen Alltag. Verantwortlich für das basierende Konzept einer veränderten Dokumentationspraxis war die Ombudsfrau für Entbürokratisierung in der Pflege, Frau Elisabeth Beikirch, zusammen mit Juristen und Fachleuten aus Praxis und Wissenschaft.
Zusätzliche Umsetzungsschritte sind mit der Perspektive einer bundes- und landesweiten Umsetzung in Vorbereitung

Weitere Informationen findet man im Abschlussbericht, der als pdf zum Download vorliegt.

Quellen:
http://www.bmg.bund.de/pflege/vereinfachung-in-der-pflegedokumentation.html
http://www.bmg.bund.de/fileadmin/dateien/Downloads/E/Entbuerokratisierung/Abschlussbericht_und_Anlagen__fin20140415_sicher.pdf

Leave a Response