Pflege

Bei der Pflege als Beruf handelt es sich inhaltlich um die Versorgung und Betreuung Pflegebedürftiger. Je nach Personengruppe gibt es unterschiedliche Spezialgebiete, wie etwa der Kinderkrankenpfleger, der Gesundheits- und Krankenpfleger sowie der Altenpfleger.

Spätestens seitdem das politische Schlagwort „Pflegenotstand“ kursiert, dürfte es jedem klar sein, wie wichtig das Berufsfeld der Pflege ist und vor allem in den kommenden Jahren verstärkt sein wird. Doch bei den vorherrschenden Arbeitsbedingungen verwundert es nicht, dass es der Pflege an Nachwuchs mangelt: Laut DGB-Index 2008 verdienen 20 % der in Vollzeit arbeitenden Krankenpfleger und 48 % der vollzeitbeschäftigten Altenpfleger monatlich unter 1.500 Euro brutto. Weitere 20 % der Gruppe der Krankenpfleger sowie 24 % der Altenpfleger verdienen unter 2.000 Euro brutto im Monat. Man beachte dabei, dass vom DGB Einkommen unter 2.000 Euro als Prekärlöhne und unter 1.500 Euro als Armutslöhne eingestuft werden. Da ist es nicht verwunderlich, dass das Berufsfeld wenig attraktiv wirkt – vor allem, wenn man den anspruchsvollen und fordernden Arbeitsalltag bedenkt, dessen Bewältigung offensichtlich in keiner Weise honoriert wird.

Leave a Response