Pflegehilfe

„Pflegehilfe“ ist die geschlechtsneutrale Berufbezeichnung für den entsprechenden Fachberuf in der Alten- und Krankenpflege und wird vor allem in Österreich verwendet. Pfleghelfer und –helferinnen kümmern sich um die hauswirtschaftliche und soziale Betreuung Pflegebedürftiger. Darüber hinaus arbeiten sie mit Ärzten und weiterem Gesundheitspersonal bei der Durchführung medizinischer Maßnahmen zusammen.

Zu unterscheiden ist der Begriff „Pflegehilfe“ von „Hilfe zur Pflege“. Damit wird eine Leistung der Sozialhilfe bezeichnet, die bedürftigen Personen gewährt wird. Bedürftigkeit liegt nach Kapitel 7 des XII. Sozialgesetzbuches vor, wenn aufgrund von Behinderung oder Krankheit Hilfe bei der Verrichtung gewöhnlicher und regelmäßig wiederkehrender Alltagsaufgaben benötigt wird. Diese Sozialleistung wird allerdings nur übernommen, wenn der oder dem Betroffenen keine ausreichenden finanziellen Mittel zur Verfügung stehen, um sich selbst zu versorgen, oder die finanzielle Unterstützung nicht bereits von der Pflegeversicherung geleistet wird.

Dank des Pflegeversicherungsgesetzes, das seit dem 1.1.1995 greift, und dessen Erweiterungen bezüglich stationärer und ambulanter Pflege, kommt die Hilfe zur Pflege deutlich seltener zur Anwendung.

Leave a Response