Polnische Pflegekräfte und Haushaltshilfen lindern Fachkräftemangel in Deutschland

Polnische Pflegekräfte und Haushaltshilfen wie ihre osteuropäischen Kolleginnen sind begehrt und aus der deutschen Pflegelandschaft nicht mehr wegzudenken. Es ist die Rede von mehr als 100.000 Pflegerinnen aus Polen, Tschechien und der Slowakei. Sie betreuen Demenzkranke, Schlaganfallpatienten und hilflose Menschen zu Hause. Die Preise für eine 24-Stunden-Betreuung variieren, sind aber im niedrigen vierstelligen Bereich zu verorten, deutlich unter den Kosten für ein Pflegeheim. Die Pflegerinnen ziehen in das Haus der zu pflegenden Person mit ein und erhält zudem freie Logis. Zu achten ist auch darauf, ob medizinische Versorgungstätigkeiten durch das Personal durchgeführt werden dürfen. Ggf. ist hierzu ein lokaler ambulanter Pflegedienst zusätzlich heranzuziehen.

Erfahrungen mit polnischen Pflegekräften sind wohl überwiegend positiv. Das Bild von der freundlichen und kompetenten Pflegehilfe aus Polen gräbt sich immer mehr in das kollektive Gedächtnis ein. Der Grund für diese Entwicklung ist einfach: die Zahl pflegebedürftiger Menschen in Deutschland, die auf professionelle Pflege oder Unterstützung angewiesen sind, wird auch in Zukunft nicht kleiner – 2013 waren es ca. 25%- der über 75 Jahre alten Personen. Und aus Polen naht für viele Familien die Rettung.

QUELLE:

http://www.tonline.de/ratgeber/familie/senioren/id_49222426/haushaltshilfe-aus-osteuropa-was-sie-beachten-sollten.html

Leave a Response