Private Pflege

Für Senioren, die der Altenpflege bedürfen, ist es häufig sehr schwierig, sich von ihrer gewohnten häuslichen Umgebung zu trennen. Und da Pflegebedürftigkeit an sich bereits ein sensibles Thema darstellt, ist hier eine Form von privater Pflege meist die beste Lösung.

Je nach Grad der Pflegebedürftigkeit sind verschiedene Lösungen in Betracht zu ziehen. Viele Angehörige übernehmen die Pflege ihrer Lieben zunächst selbst, stoßen aber gerade bei höheren Pflegestufen oder einer zusätzlich vorliegenden, fortschreitenden Krankheit an die Grenzen ihrer physischen und mentalen Belastbarkeit. In diesen Fällen ist eine zusätzliche Unterstützung durch eine Pflegekraft oder auch die großteilige Abgabe der Pflegeverantwortung an einen ambulanten Pflegedienst sinnvoll; wenn medizinische Versorgung vonnöten ist, sogar unerlässlich.

Die private Pflege durch eine professionelle Pflegekraft kann neben der erforderlichen medizinischen Behandlungspflege die Grundpflege des Betroffenen sowie die hauswirtschaftliche Versorgung mit einschließen. Wenn möglich, wird den Pflegemaßnahmen die Wiedererlangung der Selbstständigkeit des Pflegebedürftigen zum Ziel gesetzt, unter Einbezug aller Einflussfaktoren zu Beginn des Pflegeeinsatzes geplant wird. Dieser Plan wird gegebenenfalls an sich ergebende Entwicklungen der Verfassung des Pflegebedürftigen angepasst.

Am Beginn des Pflegeprozesses steht die Anamneseerhebung, bei der sämtliche relevante Fakten über den Pflegebedürftigen erhoben werden. Daraus lässt sich erschließen, welche pflegerischen Leistungen in welchem Umfang im konkreten Fall erbracht werden müssen, in wie weit der Betroffene in der Lage ist, sich selbst zu versorgen und welche Rolle die Angehörigen bei der weiteren Pflege spielen. Es fließen neben der Einschätzung der Pflegekraft auch durch Informationen anderer, bisher an der Versorgung beteiligter Personen wie Ärzte, Krankenhauspersonal und Familienmitglieder mit ein. Zusätzlich gibt, soweit möglich, der Pflegebedürftige selbst Auskünfte zu seiner Verfassung. Die gewonnenen Daten werden eingehend analysiert, um vorhandene Ressourcen des Betroffenen ebenso festzuhalten wie vorliegende oder drohende Probleme bei der Pflege.

Basierend auf dieser Zusammenfassung der Ausgangssituation werden schließlich die einzelnen Ziele der ambulanten Pflege festgesetzt und Maßnahmen zu deren Erreichen beschlossen. Seriöse Pflegedienste haben hierbei den Anspruch, klar formulierte, für alle an der Pflege beteiligten Personen messbare und verständliche Pflegeziele zu formulieren. Dadurch wird auch eine Anpassung der geplanten Maßnahmen vereinfacht, wenn sich die Pflegesituation verändern sollte.

Sollte die private Pflege ohne Einsatz eines Pflegedienstes möglich sein, bietet sich die Unterstützung bei den hauswirtschaftlichen Aufgaben oder der Grundpflege an. Hierzu gehören alle grundlegenden, regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen des täglichen Lebens in den Bereichen Körperpflege, Mobilität und Nahrungsaufnahme. Außerdem besteht für Angehörige die Möglichkeit, sich von einem Pflegedienst eine Grundlagenschulung geben zu lassen, die die private Pflege sowohl für den Betroffenen als auch für den Pflegenden erleichtert. 

Leave a Response