Volles Programm beim Deutschen Pflegetag: Pflegepolitik, Arbeiten in der Pflege und mehr

Laut Statistischem Bundesamt haben die Kliniken seit Einführung des Fallpauschalensystems 1996 rund 50.000 Arbeitsplätze für Pfleger und Schwestern abgebaut. Wenn jetzt Alarm geschlagen wird, ist das sicherlich nicht zu früh. Ob jetzt, wie spekuliert wird, Krankenhäuser für eine bessere Ausstattung mit Pflegekräften staatliche Zuschüsse bekommen werden, steht in den Sternen.

QUELLE: http://www.dtoday.de/startseite/politik_artikel,-Regierung-will-gegen-Pflegepersonalmangel-vorgehen-_arid,319027.html 

Dass Pflege immer konkrete Beziehungen von Menschen bedeutet, die leider immer weniger gut gelebt werden können, da die „Minutenpflege“ überhand genommen hat, wurde am 2. Tag des Berliner Pflegetags vermutlich deutlicher.

Der zweite Tag beim 1. Deutschen Pflegetag hatte einen prall gefüllten Terminkalender vorzuweisen. Waren am ersten Tag viele Themen und Vorträge noch von eher übergreifendem Charakter und auch allgemeinpolitischer Natur, so wies die Agenda für den Freitag, 24. Januar 2014, eine gehörige Vielfalt von Themen aus dem Bereich der Pflege in Deutschland auf.. 

Die Schwerpunkte der Agenda lagen dabei durchaus im Praxisalltag. Themen wie „Neues von den Stationsoptimierern – Lösungen für die täglichen Konflikte“, „Demas – webbasiertes Schulungsprogramm für pflegende Angehörige von Demenzkranken“ oder „Thrombose-Update“ sind natürlich weit weniger für Fensterreden und politische Trommelwirbel geeignet als tönende Worte zur „Reform des Pflegebegriffs“.

Die komplette Agenda des Pflegetags können Sie hier herunterladen: http://www.deutscher-pflegetag.de/fileadmin/documents/Kongressprogramm%20Deutscher%20Pflegetag%202014.pdf 

Hier eine gekürzte Übersicht zu Tag 2:

pflegetag-2

Leave a Response